FELIX
Manager, München, Management Consulting

Warum goetzpartners

Nachdem ich einige Jahre im Wesentlichen an IT-Projekte gearbeitet hatte, kam ich immer mehr zu der Einsicht, dass die meisten Digitalisierungsprojekte nicht aufgrund der technischen Hürden scheitern, sondern an der fehlenden Bereitschaft oder Fähigkeit der Organisationen sich zu verändern. Daher wollte ich zukünftig deutlich mehr im Rahmen von Transformationsprojekten und übergreifenden Programmen arbeiten, weil auf dieser Ebene viel mehr bewirkt werden kann, als nur auf der rein technischen Seite. Ich war also auf der Suche nach einer Beratung mit starkem Fokus und Track Record im Bereich Transformation – also kontaktiere ich goetzpartners.

Meine größte Herausforderung

Mein bisher herausforderndstes Projekt war die Reorganisation eines internationalen Telekommunikationsunternehmens, mit Niederlassungen in verschiedenen Europäischen Ländern. Das rasante Wachstum des Unternehmens führte dazu, dass sich die Prozesse unkontrolliert entwickelten, was zu Intransparenz, vielen Ineffizienzen und somit hohen Kosten geführt hat. Als Projektleiter des Agile Transformation Streams sollte ich mit meinem Team innerhalb kürzester Zeit die Anforderungen der Abteilungen an den verschiedenen Standorten aufnehmen, um Organisation und Prozesse effizient aufzustellen – operativ ließ sich das im gesetzten Zeitrahmen nur umsetzen, indem wir das Team aufgeteilt und rotierend an den verschiedenen Standorten eingesetzt haben. Am Ende des Tages war das Projekt ein großer Erfolg – für mich persönlich ist dieses Projekt, aufgrund des hohen Koordinationsaufwands, dem Spagat zwischen unterschiedlichen Kulturen und den aufwändigen Reisezeiten bis heute mein Herausforderndstes.

Und abgesehen von Projekten

Es gib jede Menge Möglichkeiten sich über Projekte hinaus bei goetzpartners einzubringen. Ich bin zum Beispiel bei unserer CSR Initiative „Plant a Talent“ engagiert, bei der es darum geht Flüchtlingen den Start auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern – wir unterstützen bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und trainieren Interviewsituationen. Die Kids sind mit Eifer bei der Sache, was mir viel Spaß macht, insbesondere, wenn wir die Rückmeldung bekommen, dass wieder einer der Jugendlichen einen Ausbildungsplatz bekommen hat.

 

Darüber hinaus schlüpfe ich bei unser Eventserie DEX in die Rolle des Moderators und führe durch die Veranstaltung – es gibt nicht viele Firmen, die für solche Rollen Kollegen auf Senior Consultant Level einbinden. Für mich ist das eine großartige Möglichkeit mich weiterzuentwickeln und Erfahrungen auf solch einem Parkett zu sammeln.

 

Meine liebste, nicht projektbezogene Aktivität ist aber nach wie vor das wöchentliche Treffen mit meiner Kollegen-Laufgruppe. So bekomme ich auch in stressigen Zeiten ein bisschen Bewegung und bleibe fit – außerdem tut es gut zwischendurch den Kopf frei zu bekommen und die herrliche Natur entlang der Isar zu genießen.

Mein persönlicher Hintergrund

Ich habe meinen Abschluss in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt Informatik und Supply Chain Management an der TU München gemacht. Ich bewege mich seit dem Studium also an der Schnittstelle zwischen Technologie und Business, was mir die Welt der Transformation eröffnet hat – so habe ich ein gutes Verständnis darüber bekommen warum ständige Veränderung nötig ist und wie sie technisch, finanziell und resscourcenseitig limitiert ist. Aufgrund meiner Erfahrungen als Programmierer während des Studiums arbeitete ich die ersten vier Jahre als IT- und Transformations-Consultant in Deutschland und auch international. Sechs Monate davon habe ich in England verbracht - es war sehr spannend zu sehen, welche Sicht man dort auf digitale Transformation und IT hat. Heute hilft mir diese internationale Erfahrung, mein Studium und der IT-Hintergrund dabei bei Kunden aus dem technischen wie aus dem wirtschaftlichen Umfeld akzeptiert zu sein und auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten.