HAOSHUN
Consultant, Shanghai,
Management Consulting

Warum goetzpartners

Ein Satz aus meinem Vorstellungsgespräch habe ich nach wie vor im Kopf: „Bei goetzpartners spielt es keine Rolle, ob du mit viel Berufserfahrung oder frisch von der Uni einsteigst. Jeder hat hier die Möglichkeit, mitzugestalten, innerhalb des Unternehmens und bei der eigenen Karriere.“ Jetzt arbeite ich schon seit einigen Jahren für goetzpartners, und die Aussage stimmt immer noch.

Meine grösste Herausforderung

Aktuell arbeiten wir mit einem chinesischen Hightech-Start-up an der ersten Finanzierungsrunde. Unser Einsatz in China ist ein typisches Beispiel dafür, wie Corporate Finance und Management Consulting bei goetzpartners zusammenarbeiten. Wir Consultants bringen unser Branchen-Know-how ins Projekt ein, unsere Finance-Kollegen übernehmen den Part des Financial Modellings. Insbesondere herausfordernd ist das Projekt deshalb, da der Kunde den Projekt-Scope immer wieder kurzfristig verändert. Hier habe ich viel über Erwartungsmanagement und Kommunikation gelernt – mittlerweile kann ich die Erwartungen des Kunden schon fast vorausahnen.

Und abgesehen von Projekten

goetzpartners gibt einem die Möglichkeit, immer wieder neue Bereiche kennenzulernen und auszuprobieren – ich habe beispielsweise einen zweimonatigen Abstecher in unsere Private Equity Practice in München gemacht. Es war eine tolle Erfahrung, so intensiv mit den Münchner Kollegen zusammenzuarbeiten und sie darüber gut kennenzulernen. Bei goetzpartners herrscht eine sehr offene und freundschaftliche Unternehmenskultur – die Kollegen haben mich auch nach Feierabend mitgenommen, um mir die besten Restaurants, Kneipen und Fitnessstudios zu zeigen, und da ich im Oktober in München war, natürlich auch das Oktoberfest!

Mein persönlicher Hintergrund

Ich bin Elektroingenieur und habe meinen Master an der TU Darmstadt gemacht. Während des Studiums war ich als Praktikant im Corporate Research bei ABB in der Schweiz und habe meine Masterarbeit beim BMW Group Forschungs- und Innovationszentrum geschrieben. Danach habe ich drei Jahre am GE Global Research Center und bei GE Energy an verschiedenen Projekten gearbeitet – von Erneuerbaren Energien über Energieumwandlung bis hin zu Elektrofahrzeugen. Nach einigen Jahren in der Industrie hat es mich gereizt, auf die Beraterseite zu wechseln – frei nach der Maxime von Thomas Jefferson: „If you want something you’ve never had, you must be willing to do something you’ve never done.“